Liebe Eltern, gehen Ihnen vor dem Termin beim Zahnarzt auch Gedanken durch den Kopf wie:

Wird sich mein Kind in den Zahnarztstuhl legen?
Was ist, wenn es nicht mitmachen will?
Wie reagiert es auf das Geräusch des Bohrers?

Wir verstehen gut, wie Sie sich fühlen. Vielen Eltern ging es so. Dank Lachgas sehen sie der Zahnbehandlung heute gelassen entgegen. Caroline Greßbach ist Kinderzahnärztin in Langen und hat sich auf die Lachgasbehandlung spezialisiert. Wie Sie und Ihr Kind den nächsten Zahnarzttermin viel angenehmer erlebt, erfahren Sie hier.

3 Fakten zu Lachgas bei Ihrem Kinderzahnarzt

  1. Lachgas, das genau genommen Distickstoffmonoxid (N₂O) heißt, ist ein farb- und geruchloses Gas.
  2. Es wirkt angstlösend und reduziert das Stressempfinden – und ist daher für Kinder und Patienten mit Zahnarztphobie sehr gut geeignet.
  3. Wussten Sie? Laut einer Studie möchten 80 Prozent der Kinder, die zum ersten Mal eine Behandlung mit Lachgas erlebt haben, nicht mehr darauf verzichten.
  4. In den USA wenden 90 Prozent der Zahnärzte Lachgas in ihrer Praxis an, es gehört dort fest zum Lehrplan der Universitäten.

So erlebt Ihr Kind die Lachgasbehandlung

Eine Sedierung mit Lachgas wirkt beruhigend und leicht schmerzstillend. Und sie ist darüber hinaus noch schonend und völlig ungefährlich für den kleinen Kinderkörper.

Im Gegensatz zu einer Narkose schalten wir das Bewusstsein mit der “Zauberluft” nicht aus. Ihr Kind ist während der gesamten Behandlung ansprechbar und kann mit Ihnen und uns kommunizieren. Es schläft nicht, sondern ist nur leicht “verträumt”.

Welche Vorteile die Lachgassedierung für Ihr Kind hat?

  • Während wir uns um die Kinderzähne kümmern, erlebt Ihr Kind alles um sich herum aus einer angenehmen Distanz.
  • Lachgas erhöht die Suggestionskraft. Ihr Kind kann unsere Umschreibungen ganz leicht nachvollziehen.
  • Lachgas beeinflusst das Zeitempfinden – eine längere Behandlung geht gefühlt schneller vorbei und Ihr Kind bleibt geduldig sitzen.
  • Nach der Lachgassedierung bleiben keine Rückstände im Körper. Ihr Kind atmet es vollständig aus und verlässt wenige Minuten später mit Ihnen die Praxis.
  • Lachgas ist gut steuerbar, sodass eine Überdosierung ausgeschlossen ist.
  • Erwachsene Patienten sind 15 Minuten nach der Behandlung wieder fahrtüchtig

Alles für unsere kleinen Patienten – so sicher ist die Anwendung von Lachgas

Lachgas wird seit über 150 Jahren in der Zahnmedizin eingesetzt. Es gehört zu den am häufigsten untersuchten Stoffen in der Medizin. Es gab weltweit noch nie ernste Zwischenfälle bei Sedierungen mit Sauerstoff-Lachgas-Gemischen.

Die Sedierungstiefe lässt sich jederzeit anpassen

Wie viel Lachgas Ihr Kind einatmet, steuern wir über einen Regler. In unserer Praxis kommt die neueste Lachgasgeräte-Generation zum Einsatz. Sie besitzt eine Lachgassperre, sodass ohne Sauerstoff kein Lachgas fließt (Nitro-Lock).

Nebenwirkungen wie Müdigkeit treten selten auf

In sehr seltenen Fällen treten leichte Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Schwindel auf. Signalisiert uns Ihr Kind, dass etwas nicht in Ordnung ist, verringern wir die Lachgaszufuhr. In der Regel verschwinden unangenehme Begleiterscheinungen nach wenigen Sekunden. Alles in Ordnung? Dann kann es weitergehen.

Caroline Greßbach, Kinderzahnärztin:

“Vor der Lachgasbehandlung klären wir Sie Eltern detailliert über die Behandlung auf und demonstrieren das Lachgas-Gerät. Und Ihr Kind darf sich schon mal eine Duftmaske aussuchen und selbst anprobieren.”

Und dann kommt die Zauberluft – wie Ihr Kind schon nach wenigen Atemzügen entspannt

Ihr Kind liegt entspannt und atmet das Lachgas-Sauerstoff-Gemisch über eine kleine Nasenmaske ein, die wir kurz vor der Behandlung aufsetzen. Schon nach wenigen Atemzügen wirkt das Lachgas – und Ihr Kind erlebt die Behandlung viel entspannter.

Mag Ihr Kind gerne Heidelbeeren oder Kaugummi? Mit unseren speziellen “Lachnasen” riecht das Lachgas angenehm fruchtig und kindgerecht. So fällt die Behandlung noch leichter!

Bereit für einen Ausflug ins Weltall? Dank Lachgas fühlt sich Ihr Kind schwerelos und angstfrei

Papa oder Mama dürfen während der Lachgasanästhesie selbstverständlich im Behandlungszimmer bleiben. Bitte halten Sie sich während des Eingriffs aber im Hintergrund auf, damit Ihr Kind sich auf die Erklärungen der Zahnärztin konzentrieren kann.

  1. Sie kommen in Ruhe in unserer Praxis an. Aus dem Vorgespräch kennt Ihr Kind uns bereits. Es ist ein fröhliches Wiedersehen in lockerer Atmosphäre.
  2. Unsere Kinderzahnärztin bereitet Ihr Kind auf das Einatmen der Zauberluft vor. Sie verpackt die Behandlung in eine Geschichte wie zum Beispiel einen “Ausflug ins Weltall”, bei dem Ihr Kind wie ein Astronaut von Stern zu Stern hüpft und mit gesunden Zähnen wieder nach Hause kommt.
  3. Ihr Kind legt sich auf den Zahnarztstuhl. Wir vereinbaren Zeichen wie “Daumen hoch = Alles in Ordnung” oder “Daumen runter = Ich brauche eine Pause”.
  4. Wir setzen Ihrem Kind die Nasenmaske mit Heidelbeer- oder Bubblegum-Duft auf und legen eine kleine Klammer am Finger an, mit dem wir den Pulsschlag und die Sauerstoffsättigung im Blut messen.
  5. Jetzt starten wir die Zufuhr von 100%igem Sauerstoff und geben schrittweise Lachgas hinzu. Wir beobachten Ihr Kind genau und können so sehr gut einschätzen, wann Ihr Kind entspannt genug ist für den Behandlungsbeginn.
  6. Während Ihr Kind sich wohlfühlt und im Augenwinkel Papa oder Mama sieht, bringen wir die Zähne in Ordnung.
  7. Fertig. Wir stellen die Lachgaszufuhr ab. Ihr Kind atmet nun 5 Minuten reinen Sauerstoff ein. Kurze Zeit später verlassen Sie die Praxis gemeinsam.
Caroline Greßbach:

“Ich bin selbst Mutter und weiß, wie ich Ihr Kind erreiche. Es ist gerade am Anfang enorm wichtig, Vertrauen aufzubauen. Dem Kind verständlich zu erklären, was wir vorhaben und sich Zeit zu nehmen für Fragen. Danach ist es in der Regel kein Problem, die Behandlung wie geplant durchzuführen.”

Sie haben einen starken Würgereiz und es steht eine Behandlung an, bei der Abdrücke von Ihren Zähnen gemacht werden? Lachgas ist auch für Erwachsene eine sehr gute Möglichkeit, die Zahnarztbehandlung deutlich entspannter zu erleben.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre Zahnbehandlung mit Lachgas.

Sie erreichen uns unter Tel.: 06103 23322 oder per E-Mail:

E-Mail schreiben

Ist Lachgas für mein Kind geeignet?

Es gibt sehr wenige Ausnahmen, in denen man aus gesundheitlichen Gründen kein Lachgas anwenden kann. Wichtig ist, dass Ihr Kind frei durch die Nase atmen kann. Die Nasenatmung überprüfen wir beim Vorgespräch. Am Behandlungstag darf Ihr Kind nicht erkältet sein.

Grundsätzlich ist die Lachgassedierung für alle Kinder ab etwa 4 Jahren geeignet. In diesem Alter verfügen Kinder in der Regel über die emotionale Reife und legen sich freiwillig in den Behandlungsstuhl. Wir zwingen niemanden zu einer Behandlung! Ist eine Lachgassedierung nicht möglich, finden wir einen anderen Weg.

Braucht der Zahnarzt eine spezielle Ausbildung für die Lachgassedierung bei Kindern?

Ja. Alle Ärzte und unser Assistenzteam haben sich speziell zur Lachgasbehandlung weitergebildet – und es selbst ausprobiert. In einem mehrtägigen Kurs mit praktischen Übungen haben wir das Wissen erlangt, mit dem wir unsere Patienten sicher und effektiv mit Lachgas behandeln können.

Wie teuer ist eine Behandlung mit Lachgas beim Zahnarzt für Kinder?

Wenn wir Ihr Kind mit Lachgas behandeln sollen, müssen Sie die Kosten dafür in der Regel selbst tragen. Private Kassen oder Zusatzversicherungen übernehmen sie häufig.

Die Kosten für eine Lachgassedierung hängen maßgeblich von der Behandlungsdauer ab. Über die anfallenden Kosten informieren wir Sie selbstverständlich im Vorgespräch. Bei der Kinderbehandlung berechnen wir auch bei längerer Dauer nur eine Pauschale von 56 Euro.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich beraten. Sie erreichen uns unter Tel.: 06103 23322 oder per E-Mail:

E-Mail schreiben
Zurück zum Blog
++ Wichtige Informationen zu Ihrem Termin ++
27.08.2020 16:00 Liebe Patientinnen und Patienten,

ab dem 02.06.2020 werden wir wieder zu unseren gewohnten Öffnungszeiten für Sie da sein. Die genauen Öffnungs- und Telefonzeiten erfahren Sie auf der Bandansage unseres Anrufbeantworters.

Informationen zum Notdienst finden Sie hier.

Jedoch möchten wir Sie auf einige Sicherheitsvorkehrungen für Ihren Besuch bei uns hinweisen.

Folgende Vorsichtsmaßnahmen gelten weiterhin:

  • Halten Sie sich bitte an die Empfehlungen des RKI (Robert Koch-Institut)
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn sie Kontakt zu Menschen aus Risikogebieten hatten oder vor Ort waren.
  • Wenn möglich, kommen Sie bitte pünktlich und ohne Begleitung in unsere Praxis.
  • Nach dem Betreten der Praxis bitten wir Sie, Ihre Hände zu waschen.
  • Bei Anzeichen einer möglichen Infektion (Fieber, Atemnot, Halsschmerzen, Husten) bleiben Sie bitte zu Hause und verständigen Sie Ihren Hausarzt.
  • Bei Symptomen bitte nicht einfach in die Praxis kommen. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.
  • Bitte betreten Sie unsere Praxis nur mit einem Mund- und Nasenschutz.

Panik und Angst sind sicher die schlechtesten Ratgeber in dieser schwierigen Zeit. Wir versuchen, besonnen und verantwortungsvoll zu handeln. Aus Respekt und Schutz vor Ihrer und unserer Gesundheit.

Bitte passen Sie auf sich auf.

Ab sofort Videoberatung möglich


01.04.2020 00:00 Aktuelle Informationen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

zum 1. April beginnt ein neues Quartal. Das heißt: Bei Ihrem nächsten Besuch fragen wir Sie nach Ihrer Gesundheitskarte. Aufgrund der Coronakrise müssen wir den gewohnten Ablauf jedoch etwas anpassen. Denn auch die Gesundheitskarte dient als potenzieller Keimträger. Daher sollten so wenige Personen wie möglich mit ihr in Berührung kommen.

Bitte legen Sie die Gesundheitskarte daher nicht auf den Tresen, sondern führen Sie sie nach Aufforderung in das Lesegerät ein. Anschließend dürfen Sie sich gerne auf unserem WC die Hände waschen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Hinweis zu Corona Schliessen