Wir sind für Sie erreichbar.

Zahnarztpraxis Greßbach + Kollegen
Rheinstraße 37–39
63225 Langen (bei Frankfurt)

Mo – Fr7:00–19:30 Uhr

Sanach Vereinbarung

0 61 03 – 2 33 22

Implantologie: Zahnersatz aus Langen für festen Biss und lückenlose Ästhetik

Wir brauchen die Zähne – gesund, schön und komplett! Deshalb lautet unser höchstes Ziel: die eigenen Zähne so lange es geht zu erhalten.

Dabei müssen sie natürlich gesund bleiben und die Ansprüche an Funktion und Ästhetik erfüllen. Gehen die eigenen Zähne verloren – aus welchen Gründen auch immer – ist Zahnersatz auf Implantaten eine perfekte Alternative mit eindeutigen Vorteilen: Sie sind haltbar, widerstandsfähig und biologisch hervorragend verträglich!

  • Hochwertiger Zahnersatz auf Implantaten ersetzt Zähne nah am Original der Natur!
  • Knochenabbau aufgrund fehlender Zahnwurzeln wird verhindert!
  • Komplette Zahnreihen erhalten die natürliche Funktion von Kiefergelenken und Kaumuskulatur!
  • Anders als bei konventionellen Brücken müssen keine gesunden Nachbarzähne abgeschliffen werden!
  • Mit Zahnimplantaten versorgen wir Lücken in nur einer Sitzung!

Unser erfahrener Implantologe Steffen Greßbach erläutert Ihnen gerne die verschiedenen Möglichkeiten, Kronen, Brücken oder komplette Prothesen fest und sicher zu verankern: vom einzelnen Zahn bis zum komplett zahnlosen Kiefer!

Rufen Sie uns an und vereinbaren telefonisch einen Beratungstermin:

 +49 6103 23322

Wir informieren: Was ist eigentlich ein Zahnimplantat?

Gerne geben wir unsere Erfahrungen mit Zahnimplantaten weiter und informieren Sie umfassend und transparent zu den Kosten und den Möglichkeiten, Implantate einzusetzen. Zunächst erklären wir aber, was das überhaupt ist – ein Zahnimplantat!

In den meisten Fällen besteht ein Zahnimplantat aus zwei Teilen und dem jeweiligen Zahnersatz. Das eigentliche Implantat wird in den Kiefer geschraubt und ersetzt so die Zahnwurzel. Wie beim natürlichen Zahn auch, ist dieser Teil nicht zu sehen. Auf einem Verbindungspfosten wird der sichtbare Teil in Form von Krone oder Brücken befestigt, sobald das Zahnimplantat fest mit dem Knochen verbunden ist.

Implantate werden aus zwei Materialien gefertigt, die von erfahrenen Implantologen erfolgreich eingesetzt werden:

  • TITAN: Das hochreine Metall hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Es ist biologisch sehr gut verträglich und extrem haltbar. Allergische Reaktionen auf Titan sind nicht bekannt.
  • KERAMIK: Implantate aus Keramik werden vor allem dann eingesetzt, wenn Patienten komplett auf Metall in ihrem Mund verzichten möchten. Allerdings sind noch immer nicht alle Anwendungsbereiche mit Keramikimplantaten möglich.

Keramik besitzt ähnliche Eigenschaften wie der natürliche Zahnschmelz und ist optisch unauffällig, sollte das Zahnfleisch zurückgehen. Welches Material für Sie infrage kommt, das besprechen Sie direkt mit Steffen Greßbach und unserem Team in Langen.

Info für Patienten:

Wir ersetzen Ihre Zähne möglichst nah am Vorbild der Natur, mit Kronen, Brücken und Prothesen aus hochwertiger Keramik:

Zahnersatz aus Langen

Einsatzmöglichkeiten für Zahnimplantate

Einsatzmöglichkeiten für Zahnimplantate

Zahnimplantate sind eine seit Jahrzehnten bewährte Methode, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen.

  • Einzelne Zahnlücken schließen wir mit ästhetisch schönen Kronen auf einem sogenannten Einzelzahnimplantat.
  • Bei größeren Lücken befestigen wir Brücken auf Implantaten, ohne gesunde Nachbarzähne zu beschleifen.
  • Zahnlose Kiefer versorgen wir mit Brücken und Prothesen auf vier bis acht Zahnimplantaten

Die Möglichkeiten der modernen Implantologie sind mittlerweile sehr vielfältig. So setzen wir Zahnimplantate bei Bedarf direkt, nachdem wir einen Zahn entfernt haben, und versorgen den Patienten sofort mit einer Keramikkrone. Dank Sofortimplantation und Sofortversorgung muss niemand lange auf seinen Zahnersatz warten, sofern die medizinischen Voraussetzungen es zulassen.

Patienten-Information:

Feste Zähne, Genuss und Sicherheit mit Zahnimplantaten – so versorgen wir zahnlose Kiefer in kürzester Zeit.

Mehr zu festen Zähnen

Warum müssen Zähne überhaupt ersetzt werden?

Die meisten Patienten wünschen sich Zahnersatz, um sichtbare Lücken zu schließen. Zahnverlust ist aber vor allem ein gesundheitliches Problem:

  • Die Nachbarzähne kippen zur Seite und es entstehen Nischen für Bakterien und Keime.
  • Die Zähne sind schwieriger zu reinigen, und die Risiken für Karies und Parodontitis steigen.
  • Gegenüberliegende Zähne wandern in die Lücke, und die Zahnhälse liegen frei.
  • Gesunder Kieferknochen wird weiter abgebaut, weil der Zahnhalteapparat nicht mehr benötigt wird.
  • Funktionelle Veränderungen der Kiefermuskulatur wirken sich auf den gesamten Körper aus.
  • Chronische Gelenk-, Kopf- und Rückenschmerzen können die Folge sein.

Wann können Zahnimplantate gesetzt werden?

Generell gibt es für Zahnimplantate keine generellen Einschränkungen. Jeder gesunde Mensch, dessen Knochenwachstum abgeschlossen ist (ca. ab dem 20. Lebensjahr), kann mit Implantaten versorgt werden, wenn genügend Kieferknochen vorhanden ist.

Durch Tumore, Stoffwechsel- oder Knochenerkrankungen (z. B. Osteoporose) kann es zu Einschränkungen kommen. Ob in diesen Fällen eine Implantation möglich ist, das klären wir individuell mit den behandelnden Fachärzten und mit unseren Patienten.

Die sichere und schonende Implantologie in unserer Praxis

Die Sicherheit unserer Patienten durch Behandlungen mit höchster Qualität gehört zu unseren obersten Praxisprinzipien. Dafür setzen wir auf erfahrenes, weitergebildetes Personal und auf aktuelle Technologien. Dank moderner Ultraschalltechnik reduzieren wir die Verletzungen des Gewebes auf ein Minimum, (minimalinvasive Mikrochirurgie).

Übrigens:

In der Regel verzichten wir bei der Implantation auf eine Vollnarkose, die aber möglich ist. Bei komplexen Eingriffen oder Patienten mit extremer Zahnarztangst bieten wir die Vollnarkose an. Welche Formen der Anästhesie möglich und geeignet sind, erklären wir Ihnen gerne bei uns in der Praxis.

 +49 6103 23322
 

Digitales 3-D-Röntgen

Wir gehen bei implantologischen Behandlungen auf Nummer sicher! Dank dreidimensionaler Bilder aus einem DVT (Digitaler Volumentomograf) sehen wir die aktuelle Situation von Zähnen, Nervenbahnen, Kieferknochen und der Kieferhöhle.

Der umfassende Blick auf das gesamte Operationsfeld ist unsere Entscheidungsgrundlage für die Art und die Position der gewählten Zahnimplantate. Wir sehen den Kieferknochen in seiner Höhe, Breite und Tiefe und wissen schon im Vorfeld, ob und wo ein Knochenaufbau notwendig ist.

Patienten-Info zur digitalen Röntgentechnik
bei den Zahnärzten am Lutherplatz

Mehr erfahren

Präzise zum Ziel: 3-D-navigierte Implantation

Haben Sie schon einmal von der minimalinvasiven Chirurgie gehört? Mediziner bezeichnen den Eingriff dann als minimalinvasiv, wenn nur wenig Gewebe verletzt wird. Wir setzen Zahnimplantate in der Regel minimalinvasiv, weil wir in vielen Fällen auf den Einsatz eines Skalpells verzichten können. Auch hier helfen uns die 3-D-Röntgenbilder des Digitalen Volumentomografen.

In Kombination mit einer speziellen Software planen wir die Implantation virtuell am Computer und wissen, welches Implantat wo fixiert wird. Diese Daten werden mithilfe spezieller Schablonen in den Mund der Patienten übertragen. Die sogenannten OP-Schablonen führen – navigieren –  die Instrumente des Implantologen exakt ans Ziel. Jetzt reichen winzige Öffnungen in der Mundschleimhaut, um das Zahnimplantat einzusetzen.

Ihre Vorteile einer navigierten, minimalinvasiven Implantologie:

  • ein schmerzarmer Eingriff
  • verkürzte Heilungsprozesse
  • sichere und schonende Behandlung
  • kürzere Behandlungszeiten
  • wenige Schwellungen nach der OP
  • kompletter Zahnersatz in kürzerer Zeit

Knochenaufbau für den sichere Halt der Zahnimplantate

Ohne festen Halt geht es nicht! Wie ein Dübel in der Wand muss auch das Zahnimplantat fest und sicher im Kieferknochen verankert werden. Nicht immer bietet der Kieferknochen genügend Substanz, weil er aus verschiedenen Gründen abgebaut wurde. Die Ursachen sind zum Beispiel:

  • eine nicht behandelte Parodontitis (die bakterielle Zahnbettentzündung)
  • starkes Rauchen
  • das langjährige Tragen einer herausnehmbaren Vollprothese

Unser erfahrener Implantologe Steffen Greßbach entscheidet auf Basis dreidimensionaler Röntgenbilder, ob ein Knochenaufbau nötig ist. Je nach Ausgangslage des einzelnen Patienten kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz, um den Knochen wieder aufzubauen. Wir haben Ihnen einige Informationen zusammengestellt, Einzelheiten erläutert Ihnen das Implantologie-Team der Zahnärzte am Lutherplatz in Langen, nicht weit von Frankfurt.

  • Knochenersatzmaterial kann zu unterschiedlichen Zeiten in den Knochen eingebracht werden. Ist noch eine bestimmte Substanz vorhanden, ist ein Knochenaufbau direkt während der Implantation möglich (Beispiel: interner Sinuslift).
  • Ist der Knochen stark zurückgegangen, bauen wir ihn erst auf und implantieren später, wenn das Knochenmaterial optimal eingeheilt ist (Beispiel: externer Sinuslift).
  • Für den Knochenaufbau setzen wir körpereigene Materialien und Fremdmaterialien ein.
  • Mit moderner 3-D-Frästechnik fertigen wir komplette Knochenblöcke aus Spenderknochen.
  • Mikrochirurgische Techniken erlauben uns eine Rekonstruktion des Gewebes (Beispiel: Zahnfleisch).
Zahnimplantate lange erhalten

Implantat-Prophylaxe: Zahnimplantate lange erhalten

Für Ihre Gesundheit können wir gemeinsam eine Menge unternehmen. Daher gehört die Prophylaxe in unserer Praxis zu den wichtigen Säulen der Behandlungen: Nutzen Sie die regelmäßige Kontrolle und Vorsorge für Ihre Implantate und den Zahnersatz!

Ja, auch künstliche Zahnimplantate und Zahnersatz unterliegen gesundheitlichen Risiken. Dabei geht es weniger um die Zahnimplantate selbst, sondern um das umgebende Gewebe und den Zahnhalteapparat. Wie bei den natürlichen Zähnen auch (hier ist es die Parodontitis), sind bakterielle Beläge Auslöser für Entzündungen, die den Kieferknochen angreifen können.

Der regelmäßige Besuch unsere Prophylaxe-Abteilung ist für Implantatpatienten Pflicht!

Erfahren Sie mehr

Entzündungen rund um das Implantat nennen die Mediziner Periimplantitis – der häufigste Grund für den Verlust von Zahnimplantaten! Unser Prophylaxe-Team reinigt Zahnersatz und die Oberfläche der Implantate und entfernt bakterielle Beläge gründlich.

Welche Zahnimplantate sind die besten und was kosten sie?

Schließlich noch zwei Fragen, die wir immer wieder gestellt bekommen. Pauschal sind beide Fragen nicht zu beantworten, da es hier immer auf individuelle Faktoren ankommt. Herr Greßbach informiert Sie gerne in unserer Praxis zu den unterschiedlichen Implantatsystemen und erklärt, welches für Sie infrage kommt. Auch die Frage „Was kosten Zahnimplantate“ beantworten wir nicht generell. Hier spielen verschieden Faktoren eine Rolle, und die Implantatkosten können individuell stark variieren. Sie sind beispielsweise abhängig von:

  • der Anzahl der Zahnimplantate
  • dem chirurgischen Aufwand
  • dem Material des Zahnersatzes
  • der Art der Anästhesie

Welche Kosten Sie als Patient am Ende zu tragen haben, hängt in erster Linie von Ihrem Versicherungsschutz ab.

  • Gesetzliche Krankenkassen übernehmen in der Regel keine Kosten für die Zahnimplantate und das zahnärztliche Honorar. Lediglich der Zahnersatz wird mit einem eher geringen Festzuschuss anteilig übernommen. Mögliche Härtefallregelungen sind mit der Kasse zu klären.
  • Welche Kosten von privaten Krankenversicherungen übernommen werden, ist abhängig von Ihrem jeweiligen Versicherungsvertrag.

Wir sind Ihr Partner:

Das Team der Zahnärzte am Lutherplatz in Langen erstellt einen transparenten und verständlichen Heil- und Kostenplan (HKP). Den HKP stimmen Sie mit Ihrer Versicherung oder Krankenkasse ab – auch hier sind wir Ihnen gerne behilflich.

 +49 6103 23322

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontaktformular

Kontakt

Greßbach + Kollegen

Rheinstraße 37–39

63225 Langen (bei Frankfurt)

0 61 03 – 2 33 22

E-Mail senden

Mo – Fr7:00–19:30 Uhr

Sanach Vereinbarung